Mitglied der AHK Spanien

Vergütung

  Als internationale Rechtsanwaltskanzlei in Katalonien berechnen wir unsere Honorare regelmäßig nach der landesrechtlichen Gebührenordnung.

Für Rechtsanwälte legen die spanischen Rechtsanwaltskammern der jeweiligen Region durch Rechtsanwaltsgebührentabellen (Criteris Orientadors en Materia d’Honorarios del Consell dels Il.lustres Collegis d’Advocats), in der jeweils letzten Fassung, die Honorarhöhen für rechtsanwaltliche Tätigkeiten fest, die sich grundsätzlich nach der Höhe des Gegenstandswertes richten. Es können aber auch individuelle Honorarvereinbarungen zwischen den Mandanten und dem Rechtsanwalt getroffen werden, die von der oben genannten Gebührenrichtlinie, nach oben oder nach unten, der Höhe nach abweichen können.

Besonderheiten

Zu beachten gilt, dass nur für Firmen in Spanien Gerichtskosten vor den spanischen Gerichten erhoben werden. Für Privatpersonen entstehen keine Gerichtskosten. Die eigenen Rechtsanwaltskosten sind von der Gegenseite zu ersetzen, sofern dem Antrag seitens des Gerichts vollständig stattgegeben wurde und das Urteil eine dementsprechende Formulierung enthält. Soweit in einem Prozess die Gegenseite zur Kostentragung verurteilt wurde, sind von dieser nur die Gebühren gemäß der genannten Gebührenrichtlinie zu erstatten. Die Verpflichtung des Mandanten zur Zahlung des vereinbarten Honorars bleibt hiervon unberührt.

Prozesskostenhilfe

Prozesskostenhilfe wird in Spanien Angehörigen der Europäischen Union und anderen legal in Spanien wohnenden Ausländern gewährt, sofern diese fehlende Eigenmittel nachweisen können. Informationen über die Antragsvoraussetzungen erhält man in Barcelona beim "Servei Tramitacio de Justicia Gratuita", Via Laetana 4, Tel.: 935674432.

Sofern über den Prozesskostenhilfeantrag von der Behörde positiv entschieden wird, erhält der Antragsteller kostenlosen Rechtsbeistand durch einen von der Behörde benannten Rechtsanwalt.